News Ticker

Rollifräulein goes app – jetzt habt ihr mich immer und überall dabei – Dank Appkind!

Jetzt ist der große Moment gekommen, auf dem ich mich schon seit Wochen gefreut habe.
ich darf stolz verkünden: Rollstulfräulein hat jetzt eine eigene App! – gesponsert von Appkind.de

Ja, ihr habt richtig gelesen, euer geheimer Traum ist wahr geworden: Jetzt könnt ihr mich überall mit hinnehmen und mich überall lesen – im Wartezimmer beim Arzt, in der Warteschlange im Supermarkt, nur vielleicht nicht unter der Dusche, falls euer Handy nicht wasserfest ist ;-). Natürlich kann man die Blogartikel auch mit einem Klick mit der ganzen Welt teilen.
Wem das Lesen auf dem Handy zu anstrengend ist, kann trotzdem auf dem Laufenden bleiben und wird über Push-Nachricht drüber informiert, wann er mal wieder dringend auf dem Blog vorbei schauen sollte. Die App ist natürlich sowohl für IOS und für Android kostenlos downloadbar.

An dieser Stelle muss ich mich aber besonders bei drei tollen Menschen bedanken, die dafür maßgeblich verantwortlich sind, dass ihr nun ein Stück Rollstuhlfräulein auf eure Handys laden könnt:
Ein großer Dank geht zunächst an Eva Ihnenfeld von Steadynews.de , dafür dass sie den Kontakt überhaupt vermittelt und somit alles ins Rollen gebracht hat.
Aber vor allem geht ein riesiges Dankeschön an die zwei Menschen, die die App entwickelt haben: Sebastian Galla und Sven Gasser von Appkind.de

Wer oder was ist Appkind?

Nüchtern betrachtet ist Appkind ein Unternehmen aus Bochum. Aber eigentlich steckt hinter Appkind die großartige Idee, dass jeder die Chance hat, für ein kleines Budget eine eigene App anzubieten. Gerade jetzt in den Zeiten von Tablets und Smartphones, werden Apps immer wichtiger. Appkind versteht sich sozusagen als Geburtshelfer, der jeden – egal ob Unternehmen, Verein, Blogger oder Künstler – dabei unterstützt, sein eigenes Appkind auf möglichst einfacher Weise zur Welt zu bringen. Es genügt ein kurzes Formular mit Angaben wie Seitenurl und App Namen auszufüllen und nach einer kurzen Wartezeit von etwa 2 bis 3 Wochen, ist man dann Mutter oder Vater seines persönlichen Appkindes, ein großartiges Gefühl wie ich euch verraten kann!

Aber jetzt will ich euch natürlich nicht weiter auf die Folter spannen… Hier gehts zu meinem eigenen Appkind:

Android

[pb-app-box pname=’de.appkind.a0000029′ name=’thabs‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

Apple:

https://itunes.apple.com/US/app/id794883778?mt=8

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen